Berittpferde

Luna und Andrea

"Ich heiße Andrea und besitze seid nun 5 Jahren eine Norwegerstute. Im Juli 2015 brachte ich sie zu Chiara in ihren Stall, da sie sowohl figurlich, wie auch vom Gehorsam her, etwas aus der Form geraten war. Chiara bot mir ihre Unterstützung an und so zog Luna für fast 3 Monate zu ihr. Dort lernte sie wieder besser auf Hilfen zu reagieren und speckte gleichzeitig die überflüssigen Kilos ab. Chiara hat mich stets über die Übungen und Fortschritte informiert und mich auch vor Ort mit einbezogen denn ich sollte ja auch lernen worum es geht. Ich fand Luna sehr gut bei ihr aufgehoben und in ihrem schönen Offenstall perfekt untergebracht. Nach ihrem Aufenthalt bekam ich ein schlankeres, arbeitswilliges Pony zurück, welches auch wieder auf Beinhilfen reagiert. Meine Erwartungen waren in jeglicher Hinsicht voll Erfüllt."

Fjordstute Luna war 15 Jahre alt, als ihre Besitzerin mich wegen ihr um Hilfe bat. Luna sei ganz schön respektlos im Umgang, beim Reiten mache sie nicht so ganz das, was man gerade von ihr verlange. Eigentlich würde die Tochter (10) auch gerne auf ihr reiten, aber das sei ihr einfach zu unsicher. Und alleine mit ihr ins Gelände traue sie sich auch nicht zu. Dazu kam, dass Luna zu dick sei und in der Herde rumschlage.

Ich kannte die Besitzerin bereits vom Unterricht ihrer Tochter auf den Schulpferden in Liel, auch die Besitzerin vom Stall, in dem Luna stand, plus deren Tochter. Wir waren uns von Anfang an sympathisch und die Mädels waren toll. So war es mir auch eine kleine Herzensangelegenheit zu helfen. Mittlerweile ist daraus eine Freundschaft geworden und regelmäßigen Unterricht - auch auf Luna - gibts noch immer.

 

Nachdem ich mir Luna angeschaut und ein paar Übungen mit ihr gemacht hatte, erarbeiteten wir gemeinsam einen Schlachtplan. Da Luna nicht separiert werden konnte und eine Diät so nicht machbar war, kam sie kurzerhand zu mir in den Stall. Ausserdem war eine stets konsequente strenge Hand wichtig und Lunas Besitzerin gab zu, dass sie nicht wisse, ob sie es schaffte, das so durchzuziehen.

Luna war einfach völlig verzogen und hatte ihre Besitzerin total im Griff. Wenn man ihrer Meinung nach im Weg stand, wurde man einfach über den Haufen gerannt. Beim Füttern wurde man schier in die Heuraufe geworfen. Beim Reiten schlug madame gegen die Gerte, buckelte, ging in tollsten Seitengängen gegen das angelegte Bein... Es steckte jedoch nie Aggression oder Böswilligkeit dahinter - Sie hatte einfach überhaupt keinen Respekt vor dem Menschen und hatte gelernt, sich mit ihrer Art immer durchsetzen zu können. Gleichzeitig schien sie aber überhaupt nicht glücklich. Ihr Gewicht machte ihr schwer zu schaffen und ihr Herdenverhalten war äußerst launisch.

Luna war ca 3 Monate bei mir und begleitete mich durch meine Schwangerschaft. Während sie abnahm und leichtfüßiger wurde... wurde ich immer runder und schwerfälliger. Bei mir musste sie wieder lernen beim Füttern Abstand zu halten und zu warten, zu Weichen wenn ich irgendwo durchwollte, dazu kamen Übungen an der Hand, Bodenarbeit, Spaziergänge. Luna ist intelligent und so lernte sie unheimlich schnell. Das Ganze ging an der Longe weiter und schliesslich, nach dem einige Kilos runter waren, auch unterm Sattel. Auch hier versuchte sie erstmal wieder mehrfach ihren Kopf durchzusetzen. Als sie merkte, dass sie damit nicht weiterkam zeigte sie, dass sie eigentlich ein wirklich tolles Reitpferd war. Sie wurde wohl mal gut ausgebildet und stand fein an den Hilfen. Sie hatte bislang einfach nur keine Lust. Die Förderung fing aber schnell an ihr Spaß zu machen und durch die neue Aufgabe und die Abschaffung der Langeweile, und sicherlich auch das bessere Körpergefühl, konnte man in ihrem ganzen Verhalten und Auftreten eine positive Veränderung sehen.

 

Natürlich bezog ich die Besitzerin auch mit ins Training ein - sie musste den korrekten Umgang mit ihrer schlauen und dominanten Stute neu lernen. Und sie vor allem auch zu lesen und zu verstehen lernen.

 

Als ich Luna zurück in ihren Heimatstall ritt, fing sie schon einige 100 Meter vor dem Stall an zu wiehern, und dort angekommen, wurde sie freudigst von den anderen Pferden begrüßt. Die Spannug bei uns Allen war aber groß, wie sie sich wohl in der Herde aufführen würde. Luna hatte die Auszeit und das Training aber scheinbar gut getan und sie war einfach froh wieder Zuhause bei ihrer Herde zu sein. Kein Gezanke mehr. Kein Schlagen mehr. Keine Fresssucht mehr.

 

Da Luna aber wohl immer mehr "Biss" haben wird als ihr Frauchen, bekomme ich noch immer hin und wieder mal Nachrichten beginnend mit "Luna das Miststück". Sie hat eben Charakter und findet immer wieder eine Lücke im Gesetz wo sie ihn ausleben kann. Ich finde diese Pferde toll, sie sind etwas besonderes. Trotzdem habe ich Luna eine erfahrene Reitbeteiligung vermittelt, die sie fördert und sie auch mal in Senkel stellt, und somit Luna und Besitzerin zufrieden bleiben. Und Töchterchen reitet mittlerweile auch auf Luna, macht mit ihr tolle Fortschritte und ist natürlich super stolz und happy.

 

Infinity und Esther

"Hallo,wir sind Esther und Infinity (Württemberger 4 Jahre alt).

Ich suchte einen Berittplatz für mein Pferd, an dem es gut aufgehoben war.So fand ich bei meinen Internetrecherchen den Platz bei Chiara in Buggingen. Das Preis- Leistungsverhältnis war sehr fair und Chiara ist super geduldig mit den Pferden. Weiter war es für mich wichtig, dass mein Pferd weiterhin in einem Offenstall untergebracht ist. Ich hatte meine Maus 3 Monate dort und wünschte mir vom Ausbildungsstand einfach ein Freizeitpferd mit dem ich in aller Ruhe im Gelände entspannen kann. Das Ergebnis ist toll, ich kann jederzeit losreiten und die Zeit mit Finny genießen. Sie wurde super vorbereitet und ich bekam bei gemeinsamen Treffen sehr viele Anregungen und Tipps, wie ich verschiedene Dinge für uns beide umsetzen kann. Ebenfalls wurde ich über Fortschritte unter anderem sogar mit Videoaufnahmen über Whats App informiert. Des Weiteren kümmerte sich Chiara mit mir um die Zusammenstellung verschiedener Ausrüstungsteile, eine neue Zusammenstellung des Futters und arbeitete alle anfallenden Baustellen, wie ungern Hufe geben konsequent mit dem Pferd ab. In ihrer Arbeit steckt viel Liebe zum Detail,unter anderem als Beispiele: das Pferd kommt beim Auftrensen mit dem Kopf herunter und nimmt das Gebiss alleine ohne Zwang in den Mund. Sie bleibt beim Satteln, sowie beim aufsitzen ruhig stehen. All diese kleinen Details helfen uns im Umgang miteinander.

 

Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und meine Erwartungen wurden voll erfüllt. Wer also einen Platz sucht, bei dem das Pferd an erster Stelle steht ist bei Chiara ganz bestimmt an der richtigen Adresse!"